Brandenburg: Neue Mühle am rauschenden Bach

Hier sind wir: Im Stadtforst von Brandenburg an der Havel, südlich vom Breitlingsee, im Waldgebiet zwischen der Magdeburger Heerstraße und der Grüninger Landstraße. Die Radwege sind ausgeschildert, die Zufahrt mit dem Auto erfolgt über einen Waldweg von der Grüninger Landstraße aus (Hinweisschild stadtauswärts Richtung Ziesar).
Land Brandenburg, Stadt Brandenburg.

Das gibt es zu sehen: Ein Stück Natur vor der Stadt für die ganze Familie. Mit Streichelzoo, Biergarten, Angelteichen und Restaurant. Gut geeignet als Etappenziel für Wanderer, Rastplatz auf Radtouren oder für einen Sonntagsausflug mit der Familie. Blickfang ist ein alter Wartturm mit hübschem Fachwerkaufsatz.

Zeitstempel: August 2020

An einem Sonntag des ersten Corona-Sommers, als wir dachten das Schlimmste der Pandemie läge bereits hinter uns, kamen wir ganz gezielt zur Neuen Mühle. Schön Essen gehen und Abschalten im Grünen, das wollten wir. Natürlich mit Abstand, gründlicher Tischhygiene für jeden Gast und Mundschutz auf dem Weg zur Toilette. Eine muntere Schar leutseliger Wespen half uns bei der Ablenkung vom Alltag. Trotz Bierdeckeln auf den Gläsern war stets höchste Aufmerksamkeit geboten. Das Essen war gut, die Bedienung freundlich, der Spaziergang am Bächlein angenehm. Nach den vielen Wochen des Lockdowns war es immer noch ein kleines Hochgefühl, wieder auf einer Restaurant-Terrasse zu sitzen und in die Landschaft zu schauen.

Zeitstempel: Mai 2018

Von diesem Ausflugsziel nahe Brandenburg habe ich bei Facebook erfahren. In der Gegend hier waren wir schon oft, sind aber immer auf der Landstraße an dem Abzweig vorbeigerauscht. Heute biegen wir in den Waldweg ein und kommen an ein idyllisches Plätzchen. Familien finden hier alles, was für einen Wochenendausflug nötig ist. Wenn es also einmal nicht das Havelufer sein soll, dann ab ins Grüne, in den Wald, ans Bächlein Buckau.

Das Angebot der Neuen Mühle: Streichelzoo und Spielplatz für die Kinder, Restaurant und Imbiss für den Hunger, Wanderwege durch Wald und Flur, Angelteiche für die Entspannung. Minimalisten genießen einfach das Grün, das Wanken der Baumwipfel und das bedächtige Rauschen des Stauwehrs. Und wer gar nicht mehr weg will, kann in der zugehörigen Pension sogar über Nacht bleiben.

Die eigentliche Neue Mühle, in der über Jahrhunderte mit der Wasserkraft des angestauten Bächleins Getreide gemahlen wurde, gibt es heute nicht mehr. Sie wurde Anfang des 20. Jahrhunderts durch ein Ausflugslokal ersetzt. Einziges Zeugnis der Vergangenheit ist der sogenannte Wartturm – und vom ihm auch nur der Sockel. Die dicke Feldsteinmauer ist der letzte Rest einer Wehranlage aus dem Mittelalter. Die Fachwerketage wurde im 18. Jahrhundert aufgesetzt und in dieser romantisierenden Gestalt zeigt sich der Turm bis heute.

Wir haben eine angenehme Zeit hier verbracht und werden sicher wieder vorbeischauen. Vielleicht auch nur als Etappenziel für ein Stündchen Rast auf dem Weg nach sonst wo rund um Brandenburg.

Für Leute, die Promigeschichten mögen: In der Speisekarte des Restaurants habe ich gelesen, das heutige Ausflugslokal habe der Filmproduzent Horst Wendlandt bauen lassen – und bei der Eröffnung 1996 seien Loriot und Otto Waalkes zu Gast gewesen. Und nun wisst ihr, dass ich auch da war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s